Hymne: Und kam der Heilige und Gerechte?

Schätze der Gnade 23

Und kam der Heilige und Gerechte,
Der Souveräne über alle Himmel,
Herab in Staub und Elend,
Damit Würmer sich erheben?

Ja, der Erlöser verließ seinen Thron –
Seinen strahlenden Thron in der Höhe –
Erstaunliche Gnade! Unbekannte Liebe!
Für Leid, Blut und Tod.

Zu Hausen in Pein hier auf Erden,
Verließ der Retter den Himmel,
Erniedrigte sich in Schmerz und Leid,
Damit Unwürdige sich erheben.

Er nahm den Platz des Trügerischen ein,
Und litt an seiner statt,
Für sündige Menschen – welch wunderbare Gnade!
Für sündige Menschen gab Er sein Blut.

O Herr, welch Wunder sind verborgen,
In deinem erlösenden Blut!
Hierdurch werden Sünder von der Hölle geborgen,
Und Rebellen kommen in deine Obhut.

Welch Freude kann ich dazu vermitteln,
Für Gunst, die so göttlich ist?
O nimm alles, dieses wertlose Herz,
Und mach es vollkommen dein!

Quelle: Anne Steele 1859
Übersetzung: TheologiaDE.blog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s