B. B. Warfield – Die Ordnung der Urteile (des Heils)

Benjamin Breckenridge Warfield auch B. B. Warfield genannt, schrieb in seinem englischsprachigen Buch „The Plan of Salvation“, über die Ordnungen des Heils. Er geht in seinem Buch sorgfältig alle bekannten Anschauungen durch und endet schließlich mit der Wahrheit.

bb11

Die Tabelle ist eine hilfreiche Zusammenfassung. In diesem Schaubild fängt B. B. Warfield mit der Unterteilung der „übernatürlichen“ und „naturalistischen“ Sichtweise an. Übernatürlich, weil Gott in besonderer Weise wirkt. Naturalistisch, weil der Mensch alles in der Hand hat. Die naturalistische Sichtweise hat so gesehen nichts mit dem Christentum zu tun da sie, genau wie alle anderen Religionen, nur auf Werke und dem Menschen basiert ist. Der Mensch rettet sich durch seinen Eifer.

Danach geht es mit dem Priesterlichen weiter. Priesterlich, weil es einen oder mehrere Mittler hier auf Erden gibt, – Papst, Kirche … . Diese sogenannten Priester verteilen die Gnade meist durch die Sakramente. Somit werden die Menschen durch das Amt anderer Menschen oder durch „Gnaden-Werke (in dem Fall auch Sakramente)“ gerettet.

Anschließend kommen wir zu den Evangelikalen. Hier wird jedoch zwischen Universalistisch und Partikularistisch unterschieden. Universal bedeutet jeder und alle können (oder werden) gerettet, weil Jesus für einen „Plan“ starb (der Plan sich für Ihn zu entscheiden zu können zum Beispiel). Partikularistisch hingegen bedeutet, dass Jesus spezifisch für seine Schafe (auch Volk, Braut … genannt) starb.

Um diese Tabelle richtig verstehen zu können ist es wichtig zu erkennen, dass die Reihenfolge, von Oben nach Unten, auch von Relevanz ist. Nehmen wir zum Beispiel Supralapsarisch und Infralapsarisch. Zunächst werde ich aber diese zwei Begriffe erklären.
Diese beiden Begriffe setzen sich aus zwei lateinischen Worten zusammen, einmal „Spura“ und „Lapsus“ und das andere mal „Infra“ und „Lapsus“.

  • Lapsus bedeutet Fall. Damit ist der Sündenfall gemeint.
  • Supra bedeutet außerhalb.
    • Supralapsarisch – Außerhalb des Falls.
  • Infra bedeutet innerhalb.
    • Infralapsarisch – Innerhalb des Falls.

Wenn wir nun die ersten zwei Abschnitte anschauen können wir erkennen, dass die Erwählung bei der supralapsarischen Anschauung schon vor dem Fall gewesen ist – vor Grundlegung der Welt. Bei der infralapsarischen Anschauung ist die Erwählung nach dem Fall.

Dieses Buch ist hochinteressant und sehr empfehlenswert. Unglücklicherweise gibt es dieses Büchlein nur auf Englisch.


 

Amyrauldismus- Nach dem Theologen Moses Amyraldus benannt. (Reformierter Prediger aus dem 16. Jahrhundert in Frankreich)

Lutherisch – Nach dem Theologen Martin Luther benannt.

Wesleyanisch – Nach dem Prediger John Wesley benannt. (Zusammen mit George Whitfield [er war Supralapsarisch] der Gründer der methodistischen Bewegung, 18. Jahrhundert, England).

Anglikanismus – Kurz gesagt, in lateinisch „Englisch“. (Wobei der Anglikanismus selbst sehr viele Unterteilungen hätte).

Remonstrantismus – Wird auch „Arminismus“ genannt. Ist der Glaube des Predigers Jacobus Arminius, John Wesley schnappte vieles von ihm auf.

Pelagianismus – Wird nach dem Theologen Pelagius benannt. Er hatte im 5. Jahrhundert viele Auseinandersetzungen mit Augustinus. Die Anschauung von Pelagius wurde als Häresie verdammt.

3 Comments on “B. B. Warfield – Die Ordnung der Urteile (des Heils)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: